IDC erkennt Pradeo als Hauptanbieter von Mobile Threat Defense an

Geschrieben von: Roxane Suau on 10.09.2020 10:50:32

Das Marktforschungsunternehmen IDC hat gerade seine neueste Marktlandschaft veröffentlicht, die sich der Bewertung von Softwareanbietern für Mobile Threat Management im Jahr 2020 widmet. Pradeo ist erneut ein zentraler Akteur, der hochmoderne Mobile Threat Defense-Funktionen, für die sich ständig weiterentwickelnde mobile Sicherheitsumgebung bereitstellt.

 

IDC_mtd_marketscape_pradeo

 

Der Markt für mobile Sicherheit

Da 89% der Belegschaft mobil sind, ist der Schutz von Smartphones und Tablets ein obligatorischer Bestandteil der Sicherheitsstrategie des Unternehmens. Die breit angelegte Sicherheit der Mitarbeiter, die jetzt auch als Unified Endpoint Security bezeichnet wird, kombiniert auf verschiedene Weise verschiedene Fachgebiete: die Verwaltung, Erkennung und Behebung von Bedrohungen auf Desktops und Mobilgeräten sowie die Zusammenfassung von Sicherheitsereignissen für die forensische Analyse. In einem früheren Artikel haben wir die Wechselwirkungen zwischen jedem dieser Bausteine und die Besonderheiten ihres Kompetenzbereichs detailliert beschrieben.

Die Unternehmen setzen in großem Umfang Mobile Threat Defense-Lösungen ein, von denen erwartet und herausgefordert wird, dass sie die Vielfalt der mobilen Konfigurationen (BYOD, COPE, COSU usw.) konsequent bewältigen und sich in den Reichtum des vorhandenen Ökosystems einfügen. Die mobilen Geräte bringen natürlich viel Flexibilität mit sich, und das Mischen von professionellen und persönlichen Nutzungen ist üblich geworden. Die Mobilität hat sich mit der Pandemiesituation weiter verschärft, wie Phil Hochmuth, Programmvizepräsident für Unternehmensmobilität bei IDC und Autor der IDC MarketScape: Worldwide Mobile Threat Management Software 2020 - Lieferantenbewertung: "Viele der Schwachstellen und Hauptbedrohungsvektoren in der mobilen Unternehmenssicherheit werden durch die aktuelle COVID-19-Situation mit massiven Remote-Mitarbeitern durch Nutzung der persönlichen Geräte enorm verstärkt."

Die im Bericht erwähnte Vielfalt der Akteure zeigt, dass die mobile Sicherheit im Bereich der Cybersicherheit verbessert wird. Die verschiedenen Hintergründe der Anbieter und die frühe Reife einiger Lösungen führen jedoch nicht zu demselben Wertversprechen. Auch wenn der Schutz mobiler Geräte nach einer offensichtlichen Produkterweiterung klingt, sind einige Lösungen aus technologischer Sicht sofort unzureichend.

 

Pradeo Security: Warum ist es so effizient?

Der Schlüssel zu einer effektiven mobilen Bedrohungsabwehr liegt in der Bereitstellung eines erweiterten Schutzes unabhängig vom Kontext. Pradeo Security ist dafür bekannt, dass es sich vollständig an das mobile Ökosystem anpasst und eine Spitzentechnologie beibehält, mit der die stetig wachsende mobile Bedrohungslandschaft erfolgreich bewältigt wird.

Präzise und umfassend detailliert

Pradeo Security Mobile Threat Defense basiert auf künstlicher Intelligenz und einer hochqualifizierten Bedrohungserkennungs-Engine, um Bedrohungen, die auf mobilen Geräten lauern, genau zu identifizieren. Dabei werden nur Fakten und keine Risikoabschätzung herangezogen. Eine solche Genauigkeit ermöglicht eine granulare Sicherheit sowie sehr präzise Abhilfemaßnahmen. Unabhängig davon, ob die Kunden von Pradeo in den Bereichen Bankwesen, Gesundheit, Einzelhandel, Energie usw. tätig sind, nutzen sie alle die Lösung so, als ob sie auf ihre Branche und ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten wäre.

Mobile Mitarbeiter profitieren ihrerseits von dieser Genauigkeit, indem sie geschützt bleiben und gleichzeitig ihre Agilität bewahren, da Bedrohungen mit minimalen Einschränkungen ihrer Nutzung präzise neutralisiert werden.

Über Konfigurationen hinweg

Da Mobilität aus einem zunehmenden Bedürfnis nach Flexibilität von Mitarbeitern, Unternehmen, Kunden, Partnern usw. resultiert, ist Agilität ein entscheidender Faktor bei der Auswahl einer mobilen Sicherheitslösung. Die heutige Unternehmensumgebung besteht aus verschiedenen mobilen Geräten mit unterschiedlichen Betriebssystemen, die entweder dem Unternehmen selbst gehören oder sich in persönlichem Besitz befinden, wodurch sich das mögliche Sicherheitsszenario vervielfacht, auf das vorbereitet werden muss.

Um die Arbeit der Sicherheitsteams zu erleichtern, bietet Pradeo Security einen umfassenden Schutz für Android, iOS und ChromeOS und deckt gleichzeitig die Betriebsprofile der verschiedenen Mobilgeräte ab (Bring-Your-Own-Device, Corporate-Owned Personal-Enabled, Firmeneigener Einmalgebrauch ...).

Volle Sicherheitsabdeckung von Arbeits- und persönlichen Profilen

Das Aufkommen von Android Enterprise hat die Containerisierung von geschäftlichen / persönlichen Nutzungen auf persönlichen Geräten (BYOD) oder Unternehmensgeräten, die persönliche Nutzungen (COPE) ermöglichen, beleuchtet. Wenn Geräte mit zwei Profilen konfiguriert sind, kann jedes von ihnen Bedrohungen enthalten, die auf das andere Profil abzielen. Wenn beispielsweise eine Screenlogger-Malware auf dem persönlichen Profil eines Geräts installiert ist, kann sie auf den verwalteten Profils einsehen. Pradeo Security überwacht Bedrohungen in beiden Umgebungen, um Diebstahl des Arbeitsprofils zu verhindern, der möglicherweise aufgrund dieser Sicherheitslücke auftritt, und respektiert dabei die Privatsphäre der Benutzer.

Integriert in alle wichtigen Unified Endpoint Management-Lösungen

Heutzutage verfügen viele Unternehmen über Lösungen zur Verwaltung ihres mobilen Ökosystems. Obwohl Pradeo Security als eigenständige Lösung verwendet werden kann, hat das Unternehmen ein großes Netzwerk von Partnern aufgebaut. Pradeo Security ist in die führenden UEM-Unternehmen integriert: VMware Workspace ONE, Microsoft Endpoint Manager (ehemals Intune), MobileIron, BlackBerry UEM, IBM MaaS360, 42Gears usw. Wenn eine mobile Flotte bereits über ein UEM verwaltet wird, können die Sicherheitsfunktionen von Pradeo genutzt werden einfach innerhalb der UEM-Plattform zu aktivieren. Für jeden Bedarf stehen zwei Schutzstufen zur Verfügung: App Sicherheitsprüfung oder 360°-Bedrohungsabwehr auf dem Gerät.

Eine weitere Lösung für nicht verwaltete BYOD-Geräte

Da sich nicht alle Unternehmen dafür entscheiden, ihre Belegschaft mit mobilen Geräten auszustatten, sondern stattdessen persönliche Geräte zu nutzen, bietet Pradeo eine Lösung zur Sicherung des Zugriffs auf mobile Unternehmensdienste, die von nicht verwalteten Geräten aus ausgeführt werden: Secure Private Store.

Mit dem Store können Unternehmen verschiedene mobile Dienste an ihre Mitarbeiter verteilen (öffentliche und private Apps, Dokumente usw.), die sie frei nutzen können, sofern ihr Gerät keine Bedrohung trägt. Durch die Zuordnung von Geschäfts- und Sicherheitsfunktionen ist Pradeo der erste Anbieter von Cybersicherheit, der das Sicherheitsproblem beantwortet, das durch in der Unternehmensumgebung verwendete mobile Geräte in Privatbesitz verursacht wird. Die Lösung erfordert nicht, dass BYOD-Geräte verwaltet werden, um die Nutzung des Stores zu sichern, wodurch die Effizienz und Agenda des Sicherheitsteams verbessert wird.

 

>> Kundenfall: Die französische Armee erklärt, wie sie nicht verwaltete BYOD-Verwendungen mit Pradeo‘s Private Store schützt

 

Themen: Nachrichten